Zurück

PR180102 Perchtenlauf

FavoritGröße: 984.6 kBHeruntergeladen: 119x

Bei diese Reise erleben Sie am 01.01.2018, den Bad Gasteiner Perchtenlauf.
Die Tradition des Gasteiner Perchtenlaufs reicht bis zu den Faschingsläufen der Renaissancezeit
und des Rokoko zurück und findet alle vier Jahre zwischen Neujahr und dem Dreikönigstag im
Raum Bad Gastein und Bad Hofgastein statt.
Unter den ungefähr 140 verschiedenen mitlaufenden Figuren (unter anderem Perchtenmusik, Heilige
Drei Könige, Schleifermandl, Hanswurste, Hexen, Krampus / Kramperl und Schnabelperchten)
befinden sich auch rund 30 Kappenträger, die einen eindrucksvollen, meist mehrere Meter hohen
Kopfschmuck tragen. Die Kappenträger bringen dabei den ZuschauerInnen entlang des Weges in
Form einer kurzen Tanzdarbietung und einer Verbeugung auf Befehl des Perchtenhauptmanns
Glück- und Segenswünsche. Aufgrund seiner hohen Teilnehmerzahl und der langen zurückgelegten
Distanz zählt der Gasteiner Perchtenlauf zu den größten Veranstaltungen seiner Art im Alpenraum
und genießt das rege Interesse der Bevölkerung.
Die Ursprünge des Gasteiner Perchtenlaufs lassen sich bis in die Zeit der Renaissance zurückverfolgen.
Er weist viele Gemeinsamkeiten mit den Inntaler Faschingsläufen auf, da sich nach der Protestantenvertreibung
1733 Unterinntaler Bauern im Gasteinertal ansiedelten und ihre Bräuche mitbrachten.
Im Laufe der Jahrhunderte war der Perchtenlauf mehrmals von Verboten der weltlichen
und kirchlichen Obrigkeiten betroffen, für die er ein Sicherheitsrisiko darstellte. Eine regelmäßige
Aufführungspraxis stellte sich erst ab der Wende zum 20. Jahrhundert ein. Die Gestaltung der Kostüme,
das Auftreten von so genannten Schiach- und Schönperchten und die Teilnehmeranzahl am
Lauf sind seit damals ständigen Änderungen unterworfen.